Rollstuhlfahrer

Kann man auch mit dem Rollstuhl den Rotweinwanderweg befahren?

 

Seitdem wir die Internetseite rotweinwanderweg.de  ans Netz gebracht haben werden wir vereinzelt darauf angesprochen ob man den kompletten Rotweinwanderweg auch mit dem Rollstuhl meistern könne.

Hierzu müssen wir leider klar sagen, dass dies nur bedingt der Fall ist.

Der Bereich zwischen Altenahr bis nach Mayschoss lässt sich in Begleitung auch mit dem Rollstuhl "machen", allerdings nur dann, wenn man nicht den Aufgang zur Burg Are wählt, sondern den offiziellen Aufgang, der sich ca. 500m dem Rossberg folgend in Richtung Grafschaft auf der rechten Straßenseite befindet.

Die erste Strecke ist eine Schotterstrecke auf der auch immer wieder Steine den Weg des Rollstuhlfahrers behindern.

Von Mayschoss aus in Richtung Rech ist eine Befahrung mit dem Rollstuhl nicht möglich, da es eine Vielzahl von engen Treppen zu meistern gilt. Dieser Streckenabschnitt, der sicherlich zu den schönsten zählt führt bei starker Frequentierung oftmals schon bei Wanderern zu Schwierigkeiten.

Auch der Weg von Rech nach Dernau - vorbei an der Mosesquelle - ist für Rollstuhlfahrer nicht zu "machen", da der Weg an vielen Stellen zu steil und vor allem zu eng ist.

Ab Dernau müßte der restliche Rotweinwanderweg für Rollstuhlfahrer eigentlich "machbar" sein - zum Teil führt der Weg sogar über asphaltierte Strecken.

Probe aufs Exempel machen 

Da wir selbst jedoch nicht wirkliche über derartige Erfahrungswerte verfügen, werden wir im Frühjahr einen geübten Rollstuhlfahrer fragen, ob er den Weg für uns abfahren möchte damit wir Ihnen reale Informationen zu diesem Thema weiterleiten können.

Vielleicht meldet sich auf diesem Wege ja sogar ein Rollstuhlfahrer, der Interesse an einer Befahrung des Weges hat. 

Zurück