Weinanbau

Der Weinanbau blickt an der Ahr auf eine sehr lange Tradition zurück. Man geht davon aus, dass die Römer die ersten Reben mit an die Ahr brachten - viele römische Funde im Ahrtal belegen jedenfalls diese These. Erstmals verbrieft wurde der Weinanbau an der Ahr im Jahr 893 im Prümer Urbar (Registerverzeichnis der Abteikirche von Prüm) wurden seinerzeit an neun Orten des Ahrtals größere Weinbergslagen ausgewiesen, die sich zumeist in kirchlichem Besitz befanden.

Klein aber.....

Die Ahr gehört mit Ihren 520 ha bestockter Rebfläche zu den kleineren der dreizehn deutschen Weinanbaugebiete. Das hier trotz der relativ nördlichen geografischen Lage, zwischen dem 50. und dem 51. Breitengrad, so vorzügliche Weine gedeihen, ist in erster Linie dem mittelmeerähnlichen Mikroklima in den Weinbergen zu verdanken.

Weinanbau im Ahrtal

Wir haben uns sehr lange Gedanken gemacht, dass wir einer Seite über den Rotweinwanderweg dem Thema Wein, Weinanbau, Lagen etc. eigentlich eine größere Bedeutung einräumen müssten.

Wir haben hierauf verzichtet, da der Dernauer Weinliebhaber Bernd Schreiner seit vielen Jahren in seiner Freizeit eine Internetpräsenz erstellt hat, die in alle Detailbereiche des Weinanbaus der Ahr tief eintaucht, und keinerlei Fragen offenlassen sollte.

 

Sollten Sie also zu diesem Zeitpunkt noch mehr über Rebsorten, Bodenbeschaffenheit, Lagen etc. erfahren wollen, so wechsen Sie kurz zur Seite www.ahrxwein.de   - aber vergessen Sie das Wiederkommen nicht. 

Zurück